Baltikum Reiseführer

Tipps & Informationen für Ihren Urlaub im Baltikum

Die baltischen Staaten Estland, Litauen und Lettland haben viel zu bieten. Mögen sie für viele unscheinbar wirken, besticht jedes Land jedoch auf seine ganz eigene Art und Weise durch eine architektonische Vielfalt und traumhafte Sehenswürdigkeiten in den Metropolen sowie einer faszinierenden Landschaft mit Wasserfällen, Wanderdünen und vielen Inseln und Buchten. Geschichtlich bedingt hat sich ein besonderer Mix aus verschiedenen Kulturen entwickelt, der das alltägliche Leben prägt und für einen besonderen Charme der einzelnen Länder sorgt.

Inhaltsverzeichnis

    Impressionen des Baltikums

    Das Baltikum ist schwer im Kommen - vor allem die drei Hauptstädte Tallinn, Vilnius und Riga. Dass diese Städte enorm viel zu bieten haben, ist sogar "amtlich verbürgt". Doch welche Stadt ist die Schönste?

    Wir benötigen Ihre Zustimmung

    Das Video wird aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen nicht angezeigt. Um den Inhalt von Youtube zu sehen, müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen anpassen.

    Einstellungen ändern

    5 wissenswerte Fakten, die wir Ihnen über das Baltikum verraten  

    Stadt Tallinn in Estland
    Stadt Riga in Lettland
    Heißluftballons über Vilnius, Berge & Meer

    Das Baltikum überzeugt mit kilometerlangen Sandstränden an der Ostsee: Ein echtes Paradies für Badeurlauber und Surfer. Denn im Sommer gibt es hier meistens mehr Sonnenstunden am Tag als in Deutschland. 

    In Estland sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr! Rund 50 % der Landesfläche wird von Wäldern bedeckt. Ein idealer Lebensraum für einige Wildtiere wie Luchse, Braunbären und Wölfe.

    Über 2.000 Seen und 12.000 Flüsse erwarten Sie in Lettland. Der längste Fluss des Landes ist der Gauja. Auf einer Strecke von 452 km schlängelt er sich durch Lettland.

    Das Baltikum ist bei Touristen aus Deutschland besonders beliebt. Im Jahr 2018 kamen die meisten Touristen Litauens aus Deutschland. Die Region Kurische Nehrung war dabei besonders beliebt.

    Die Esten sind besonders sportlich und verrückt! Sie haben die Sportart "Kiiking" erfunden. Das ist Extremschaukeln auf einer 360 Grad Schaukel, mit dem Ziel einen Überschlag zu machen. Sind Sie mutig genug?

    Steckbrief - Was muss man über das Baltikum wissen?

    Wir benötigen Ihre Zustimmung

    Die Karte wird aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen nicht angezeigt. Um den Inhalt von Google Maps zu sehen, müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen anpassen.

    Einstellungen ändern
    Amtssprache

    Estland: Estnisch
    Lettland: Lettisch
    Litauen: Litauisch

    Einwohnerzahl

    Estland: ca. 1,3 Mio 
    Lettland: ca. 1,8 Mio 
    Litauen: ca. 2,8 Mio 

    Flugdauer 
    ca. 2,5 Stunden ab/bis Deutschland
    GeografieDie Baltischen Staaten liegen übereinander gereiht im Nordosten von Europa, von Nord nach Süd - Estland, Lettland, Litauen. Im Norden und Westen grenzt die Ostsee an, im Südwesten Polen, im Südosten Weißrussland und im Westen Russland.
    Hauptstadt

    Estland: Tallinn
    Lettland: Riga
    Litauen: Vilnius

    Herkunft des Namens

    Das Baltikum ist benannt nach der mittellateinischen Bezeichnung für die Ostsee als mare balticum, das „Baltische Meer“.
    Staatsform

    Estland: Parlamentarische Republik
    Lettland: Parlamentarische Republik
    Litauen: Semipräsidentielle Republik

    StromspannungNetzspannung 220 V
    Telefonvorwahl

    Estland: 00372
    Lettland: 00371
    Litauen: 00370

    Währung & Zahlungsmittel

    Euro (€)
    ZeitzoneUTC + 02/UTC + 03 (März bis Oktober)

    Baltikum - Wann ist die beste Reisezeit?

    Die beste Reisezeit für das Baltikum ist der baltische Sommer, also im späten Frühjahr bis Sommer. Die Regentage gehen zurück und die Tage sind sonnig und werden länger. Die Temperaturen liegen in einem angenehmen Bereich und laden dazu ein, abends lange draußen zu sitzen. Für Winterurlauber ist das Baltikum in den Monaten Dezember bis März beliebt - tauchen Sie in die Schneelandschaft ein. Die Tage sind kurz, lassen sich durch viele spannende Aktivitäten aber wunderbar auskosten.

    Wie ist das Klima & Wetter im Baltikum?

    Das Klima in den baltischen Staaten ist überwiegend kühl gemäßigt, in Litauen eher gemäßigt-kontinental. Allgemein herrschen große Unterschiede zwischen Sommer und Winter, sowohl von den Temperaturen, als auch von den Sonnenstunden her.

    Im Osten Estlands herrscht ein deutlich kontinentaleres Klima als im Rest des Landes, welches sich oft unter dem maritimen Einfluss der Ostsee befindet. Die Winter sind sehr lang und kalt, die Temperaturen steigen oft erst im Juni wieder in den zweistelligen Bereich. Der Sommer sorgt vor allem im Südosten für lange Trockenperioden und höhere Temperaturen.

    In Lettland ist das Klima kühl gemäßigt, der Sommer mäßig warm, der Winter kühl mit Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt. Die südwestlichen Winde sorgen für ein feuchtes Klima in den Küstenregionen, im Osten ist das Klima deutlich kontinentaler und die Sommermonate trockener. Das Frühjahr ist im Allgemeinen sehr trocken, die meisten Regentage gibt es im September und November bis Dezember.

    In Litauen herrscht ein gemäßigt kontinentales Klima. Durch die maritimen Einflüsse herrschen an der Westküste ausgeglichenere Temperaturen als im Osten. Dort schwanken die Temperaturen zwischen minus 15 - 20 Grad im Winter und plus 30 Grad im Sommer. Die Niederschläge sind über das ganze Jahr gleichmäßig verteilt.

    Klimadiagramm Baltikum

    EstlandJanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
    Max.-3-307131821201593-1
    Min.-9-9-60510121284-1-5
    Sonnenstunden1246910975311
    Regentage1188878101013111514
    Wasser-Temp. in °C1112511151613963

    LettlandJanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
    Max.-3-22101620222117104-1
    Min.-9-8-6159121184-1-5
    Sonnenstunden1246910975311
    Regentage12981089101113111313
    Wasser-Temp. in °C00039162019161174
    LitauenJanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
    Max.-4-23111821222216104-1
    Min.-9-8-42811121283-1-5
    Sonnenstunden134688775311
    Regentage10991091011101191212
    Wasser-Temp. in °C322410151919171396

    Welche sehenswerten Städte gibt es in Estland?

    Tallinn

     
    Blick über die Stadt Tallinn
    Alexander-Newski-Kathedrale in Tallinn
    Alexander-Newski-Kathedrale
    Blick von der Domburg auf die Stadt
    Blick Domberg auf Unterstadt
    Die Altstadt von Tallinn
    Blick Domberg auf Unterstadt
      1 / 4  

    Tallinn ist die Hauptstadt und das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum von Estland und liegt direkt an der Ostsee und etwa 80 km südlich von Helsinki. Mag sie auch nicht so bekannt und überschaubar sein wie andere europäische Hauptstädte, so hat Tallinn trotzdem viel zu bieten. Besuchen Sie zum Beispiel den Katharinenpalast und das Kunstmuseum im gepflegten Kadriorg-Park oder den hippen Holzhäuserbezirk Kalamaya. Die malerische Altstadt von Tallinn wurde 1997 zur Liste der UNESCO-Weltkulturerbe hinzugefügt und seit 2007 gehört die Stadt zu den Kulturhauptstädten Europas. Im Herzen der Stadt liegt der Stadtteil Toompea, welcher auch bekannt ist als Oberstadt. Der Bezirk entstand im frühen Mittelalter und trägt das Wahrzeichen der Stadt - den Domberg. Darauf liegt die Burg Tallinn. Vom Domberg aus hat man einen herausragenden Blick auf die Unterstadt, welche noch heute geprägt ist von den mächtigen Mauern der Wehranlagen. Die pompöse Alexander Newski Kathedrale ist im Gegensatz zu dem Tallinner Schloss ein deutliches Zeichen der russischen Präsenz in der estländischen Hauptstadt.

    Pärnu

     
    Luftaufnahme auf Pärnu
    Küstenabschnitt von Pärnu
    Küste Pärnu
    Rütli-Straße von Pärnu
    Rüütli Straße
      1 / 3  

    Die Hafenstadt Pärnu liegt im Südwesten Estlands, an der Pärnuer Bucht, etwa 128 km von Tallinn entfernt und hat ca. 51.272 Einwohner. Die historisch Pernau genannte Stadt erlangte als eisfreier Hafen große Bedeutung für den Handel und wurde zur Hansestadt ernannt. Das wichtigste Seebad Estlands mit einem Sandstrand, der drei Kilometer lang ist, liegt ebenfalls in Pärnu und macht die Stadt zu einem touristischen Zentrum und zur estnischen Sommerhauptstadt. Symbolisch übergibt der Bürgermeister von Tallinn zu Beginn der Sommersaison sogar die Hauptstadtrechte an den Pärnauer Bürgermeister. Neben dem gemäßigten, kontinentalen Klima ist Pärnu auch durch seine Sehenswürdigkeiten ein beliebtes Reiseziel. Die Villa Ammende und das Tallinner Tor geben der Hafenstadt seinen Charme. Die Villa dient heute als Hotel und lässt Besucher die alte Welt spüren - ganz ohne Maschinen und mit viel Platz für jeden Einzelnen. Durch die Mitte des historischen Stadtkerns verläuft die bekannte Einkaufsstraße Rüütli. Hier gibt es neben architektonischen Denkmälern eine Vielfalt an Souvenirläden und Restaurants zu bestaunen.

    Welche sehenswerten Städte gibt es in Lettland?

    Riga

     
    Luftaufnahme von Riga
    Rathausplatz von Riga
    Rathausplatz
    Freiheitsdenkmal in Riga
    Freiheitsdenkmal
      1 / 3  

    Riga, die altertümliche Hansestadt mit den zentralen Boulevards, ist die Hauptstadt Lettlands und hat rund 700.000 Einwohner. Hier sind unter anderem die herrlichen Stadtparkanlagen, der Bastionberg, der Pulver-Turm, das lettische Nationaltheater, die Universität von Lettland und das lettische nationale Opernhaus zu besichtigen. Zudem steht das Freiheitsdenkmal Lettlands in Riga und steht für die nationale Souveränität des Landes. Die denkmalgeschützte Altstadt, die noch ihre mittelalterlichen Züge bewahrt hat, verfügt trotz Zerstörungen in den letzten Kriegen immer noch über viele sehenswerte Gebäude aus dem 12. - 19. Jahrhundert. Riga liegt am Daugava-Fluss und ist eine wichtige Hafenstadt Lettlands. Sie wurde im Jahre 1201 von Bischof Albert I. gegründet und trat bereits 1282 dem Hansebund bei. 1997 wurde die Innenstadt von Riga zur Liste der UNESCO-Weltkulturerbe hinzugefügt. Seit 1991 findet jährlich der Riga-Marathon und seit 1998 das jährliche Rigaer Opernfestival statt, welche zahlreiche Einwohner des Baltikums, aber auch Touristen ins Land locken.

    Sigulda

     
    Burg Turaida in Sigulda
    Neues Schloss Sigulda
    Neues Schloss Sigulda
    Gutmannshöhle in Sigulda
    Gutmannshöhle
      1 / 3  

    Sigulda ist eine der schönsten Städte Lettlands. Das Städtchen mit etwa 11.650 Einwohnern liegt rund 50 km nordöstlich von Riga im Tal des Gauja-Flusses. Durch die Lage im Gauja Nationalpark ist Sigulda ein beliebtes Ziel - sowohl für Einheimische, als auch für Touristen. Die Stadt ist auch als berühmter Wintersportort in Lettland bekannt. Hier wurden bereits Rodel- und Bob-Weltmeisterschaften ausgetragen. Sehenswert sind die Ruinen der Ordensburg aus dem 13. Jahrhundert und die Sommerresidenz des russischen Grafen Kropotkin aus dem 19. Jahrhundert. In Sigulda gibt es eine Reihe von Schlössern und Burgen - einige sind restauriert worden, andere sind in Bruchteilen zurückgeblieben. Das wichtigste Bauwerk ist die Turaida-Burg. Diese war bis zu ihrem Brand im Jahr 1776 bewohnt. 1953 wurde mit der Restauration angefangen und heute befinden sich in ihrer unmittelbaren Nähe Museen, Parks, Skulpturengärten und rekonstruierte Bauernhäuser. Sehenswert ist auch die Gutmannshöhle, welche in direkter Nähe der Burg zu finden ist. In der Höhle entspringt eine Quelle, welcher Heilkräfte zugesprochen werden - wird von dem Wasser getrunken, so wird die Liebe und Treue der Ehe ewig halten. Zudem waschen sich junge Mädchen mit dem Wasser das Gesicht, um die jugendliche Schönheit nicht zu verlieren.

    Welche sehenswerten Städte gibt es in Litauen?

    Vilnius

     
    Heißluftballon fliegt über Vilnius
    St.-Annen-Kirche in Vilnius
    St.-Annen-Kirche
    Kathedrale-St.-Stanislaus
    Kathedrale St. Stanislaus
      1 / 3  

    Vilnius ist die Hauptstadt Litauens und mit rund 574.000 Einwohnern die größte Stadt des Landes und flächenmäßig die größte des Baltikums. Sie ist fächerartiger Struktur und zählt seit 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Vilnius ist Sitz des katholischen Erzbistums Vilnius und mit der 1579 gegründeten Universität eine der ältesten Universitätsstädte Europas. In der Stadt kann man die Geheimnisse des Mittelalters, des Vilniusser Barocks, die Schätze der Neuzeit und die eindrucksvollen traditionellen Feste und Veranstaltungen zeitgenössischer Kultur entdecken. Besonders sehenswert sind die Kathedrale St. Stanislaus, die St. Annen-Kirche sowie der Gediminas-Turm. Die Kathedrale und das Denkmal auf dem Gediminas-Berg gelten als Wahrzeichen von Vilnius. Vom Hügel aus hat man einen einzigartigen Blick auf die Hauptstadt des baltischen Staates. Im Osten der Stadt liegt der Bezirk Užupis, welcher durch den Fluss Vilnia getrennt von den anderen Stadtteilen liegt und nicht zum UNESCO-Kulturerbe zählt. Oftmals betitel als Republik der Kreativen, überzeugt der Bezirk mit informellen Bauten, welche mit Graffitis und Gemälden verziert sind. Im Sommer ist Užupis ein bekannter Treffpunkt für Maler, Schriftsteller und Filmemacher und bietet der kreativen Szene einen inspirierenden Austauschort.

    Klaipeda

     
    Leuchtturm in Klaipeda
    Hafen von Klaipeda
    Hafen
    Segelschiff-Meridianas in Klaipeda
    Segelschiff-Meridianas
      1 / 3  

    Klaipeda ist eine malerische Hafenstadt im Westen Litauens. Seine Altstadt besticht durch den einzigartig verwunschenen Charme und viele kleine verwinkelte Gässchen. Besuchen Sie den Theaterplatz im Zentrum der Altstadt mit dessen berühmtem Denkmal des Dichters Simon Dach, der Skulptur von Anika aus Torav und dem Springbrunnen von Simon Dach. Nach einem Abstecher ins interessante Uhrenmuseum können Sie als Abschluss gemütlich an der Promenade Klaipedas entlang schlendern und den Park der Skulpturen besichtigen. Klaipeda verfügt über einen der wichtigsten Häfen der Ostküste, welcher den Transport von Ost nach West auch im Winter ermöglicht. Jährlich laufen über 7.000 Schiffe aus 45 verschiedenen Ländern in den Hafen ein und verladen insgesamt rund 20 Mio. Tonnen Fracht. Wahrzeichen der Hafenstadt ist das Segelschiff Meridianas. Das im Jahr 1948 in Finnland erbaute Schiff ging nach dem Zweiten Weltkrieg in den Besitz der Sowjetunion. Danach wurde es als Restaurant genutzt, bis es 2010 für Reparaturarbeiten in den Hafen Klaipedas geschifft wurde und dort nun verankert und für viele aus der Stadt ein beliebter Treffpunkt ist.

    Wo liegen die schönsten Strände?

    Kurische Nehrung, Litauen

    Kurische Nehrung in Litauen

    Die Kurische Nehrung besitzt in ihrem Nationalpark eine einzigartige Dünenlandschaft entlang der Ostsee und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Sandstrand überzeugt mit 100 km Länge ohne Unterbrechung und feinkörnigem Sand. Zudem findet man die Landschaft auf der Kurischen Nehrung in ihrer naturbelassenen Schönheit vor: verwehte Dünen und prachtvolle Wälder. Hotelketten und zersiedelte Landschaften finden Sie hier nicht. Angesiedelt an der Landzunge findet man sieben kleine Ortschaften, welche hübsche kleine Gästehäuser zur Verfügung stellen. Von Klaipeda erreicht man die Halbinsel innerhalb von 15 Minuten mit einer Fähre.

    Liepāja, Lettland

    Strand Liepaja in Lettland

    Die drittgrößte Stadt Lettlands ist eine Hafenstadt an der Ostsee und hat etwa 76.500 Einwohner. Bewohner nennen den Küstenabschnitt auch ''Blaue Flagge'' Strand, da jährlich im Sommer die blaue Flagge gehisst wird. Die blaue Flagge ist ein Umweltsiegel und umfasst Kriterien des Umweltschutzes in Bezug auf die Sicherheit, Wasserqualität, Küstenlandschaft, Umwelterziehung, Dienstleistungen und Informationen. Treffen relevante Kriterien zu, so darf die Flagge wehen und der Küstenabschnitt ist besonders für Umweltschützer angesehen. Im 19. Jahrhundert bereits kam der russische Zar mit seiner Familie an den Strand von Liepāja und ist seither ein beliebter Badeort für Touristen. Der feine weiße Sandstrand spült nach wilden Stürmen auch mal das ein oder andere Bernsteinstück an Land.

    Ristna, Estland

    Strand Ristna in Estland

    Der Strand von Ristna liegt auf der Insel Hiiumaa, welche die zweitgrößte Insel Estlands ist und sich etwa über 965 km² erstreckt. Rund 60 % der baltischen Insel sind bewaldet mit Kiefern- und Fichtenwäldern sowie Wacholderhainen. An dem Strandabschnitt entstehen durch westliche Winde rollende Wellen, weshalb der Strand bei Surfern besonders beliebt ist. Passend dazu wurde ein kleines Surfcamp errichtet. Ristna ist auch als Natur- und Erholungszentrum bekannt und bietet verschiedene Naturlernprogramme für Besucher an.

    Welche Naturhighlights gibt es?

    Haapsalu, Estland

    Lagunenstadt Haapsalu in Estland

    Haapsalu ist eine kleine romantische Lagunenstadt im baltischen Staat Estland und mit Pärnu ein angesehener Kurort. Ihre lange Geschichte blickt auf die Bezeichnung des Heilbades zurück. Mit ihren Häusern aus Holz wirkt die Stadt ruhig und bodenständig. Die Stadt an der Westküste Estlands zeugt von mildem Klima und wird im Lande auch als ''Venedig des Nordens'' oder ''Venedig der Ostsee'' betitelt, aufgrund der vielen Brücken und Wasserwege in der Stadt Haapsalu. Diese machen das Stadtbild einzigartig und sind eine Reise wert.

    Saaremaa, Estland

    Insel Saaremaa in Estland

    Die Insel Saaremaa ist mit 2.672 km² die Größte von den etwa 1.500 Inseln Estlands und vielerorts auch unter dem Namen Ösel bekannt. Der beliebteste Ort auf der Insel ist das Seebad Kuressaare. Sonst reizt die Insel mit der Weite von Wiesen, Feldern und unberührter idyllischer Natur. Saaremaa ist zudem reich an Flora und Fauna. Etwa 80 % aller estländischen Pflanzen findet man auf der Insel wieder. Besonders bemerkenswert: 35 aller 36 Orchideenarten des Baltikums wachsen hier. Zudem findet man sogar einige endemische Arten, die nirgendwo sonst auf der Welt zu finden sind, zum Beispiel den nur in Estland vorkommenden Saaremaa-Klappertopf. In den Küstengewässern der Insel finden heimische Robbenarten ihren Platz und auch zahlreiche Vogelarten, wie z. B. Ringelgänse, fliegen in ihrem Zuggebiet über Saaremaa.

    Gauja Nationalpark, Lettland

    Gauja Flusstal Winterlandschaft in Lettland

    Der Gauja Nationalpark ist der größte und älteste Nationalpark in Lettland. Prägend für das Gebiet ist die biologische Vielfalt, Quellen und verschiedene Kultur- und Naturdenkmäler. Seit 1973 schützt Gauja mehr als 90 ha Land und bewahrt die Schönheit der Natur. Besonders wohltuend sind die Felsen, Gesteine und Höhlen, welche sich durch den Nationalpark erstrecken. Der Park Gauja bietet für Erholungssuchende, aber auch für Abenteurer genau das Richtige: Zwischen Naturpfaden und einer Seilbahnfahrt können Sie Ihre Seele baumeln lassen. Für das Adrenalin sorgt die Möglichkeit zum Bungee-Sprung, die Rennrodelbahn, aber auch der senkrechte Windtunnel, bei der der freie Fall ausgeübt werden kann. Entdecken Sie auch kulturhistorische Denkmäler auf Wanderpfaden durch den Nationalpark.

    Aukstaitija Nationalpark, Litauen

    Aukstaitija-Nationalpark in Litauen

    Der Aukstaitija Nationalpark besteht seit 1974, ist der älteste in Litauen und ist in Oberlitauen angesiedelt. Er macht eine Fläche von 40.574 ha aus, wovon 12 % Seen sind. Diese Fläche teilt sich auf etwa 126 Seen auf. Der Park besteht aus Moränenlandschaften mit Seen und sandigem Boden. Auch dieser Nationalpark ist überwiegend geprägt durch unberührte Wälder, aber auch Hügelgräben und steinzeitliche Siedlungen sind hier zu finden. Das seit 1960 botanisch-zoologische Schutzgebiet bietet seinen Besuchern eine Vielzahl an Attraktionen an. Kleine Dörfer wie Salos und Suminai verzaubern Sie mit gepflegten Vorgärten und Holzhäusern. Zudem sollten Sie unbedingt dem Imkereimuseum in Stripeikiai und der sehenswerten Wassermühle im Nachbardorf Ginuciai einen Besuch abstatten.

    Welche Ereignisse prägen die Geschichte des Baltikums?

    Stadt Tallinn von oben
    • 1201: Gründung der Stadt Riga.
    • 1230: Gründung der Stadt Tallinn.
    • 1240: Litauen wird aus vielen Kleinstaaten geeinigt.
    • 1282: Riga tritt der Hanse bei.
    • 1346: Der Norden von Estland wird vom livländischen Orden übernommen und es findet die Bildung der Livländischen Konföderation statt.
    • 1558 - 1583: Der Livländischer Krieg entsteht. Dabei wird der Norden vom Baltikum von Schweden und der Süden von der polnisch-litauischen Union übernommen.
    • 1721: Im nordischen Krieg erobert Russland Estland.
    • 1795: Litauen und Lettland werden von Russland übernommen.
    • 1914 - 1918: Erster Weltkrieg - zum Ende des Krieges wird das Baltikum zweigeteilt und von Deutschen besetzt.
    • 1918: Die Staaten Estland, Lettland und Litauen werden zu unabhängigen Republiken.
    • 1920: Es werden Friedensverträge mit Sowjetrussland geschlossen.
    • 1939/40: Der Hitler-Stalin-Pakt entsteht, wonach die baltischen Staaten zu Sowjetrepubliken werden.
    • 1941 - 1944: Deutsche Besetzung der baltischen Staaten während des Zweiten Weltkrieges.
    • 1944 - 1990: Das Baltikum gehört zur Sowjetunion.
    • 1989: Der sogenannte Baltische Weg, eine 650 km lange Menschenkette, wird aufgestellt, um für die Unabhängigkeit von Estland, Lettland und Litauen zu demonstrieren.
    • 1993/94: Die letzten sowjetischen Truppen werden aus dem Baltikum abgezogen.
    • 2003: Russland legt Pipeline zum lettischen Ostseehafen still, um die Transitabhängigkeit der drei Staaten zu reduzieren.
    • 2004: Die baltischen Staaten treten der NATO und der EU bei.

    Was sind die wichtigsten Feiertage im Baltikum?

    baltikum bm lettland riga berge und meer

    Baltikum

    01.01. - Neujahr
    Beweglich - Ostern
    01.05. - Tag der Arbeit
    Beweglich - Pfingsten
    24.06. - Mittsommerfest / Tag des heiligen Johannes
    25.-26.12. - Weihnachten

    Estland
    24.02. - Unabhängigkeitstag
    23.06. - Tag des Sieges
    20.08. - Tag der erneuten Unabhängigkeit


    Lettland

    04.05. - Tag der Unabhängigkeitserklärung
    18.11. - Tag der Unabhängigkeit

    Litauen
    16.02. - Tag der Wiedererlangung der Eigenstaatlichkeit
    06.07. - Tag des Staates
    15.08. - Maria Himmelfahrt
    01.11. - Allerheiligen

    Bei den oben genannten Feiertagen handelt es sich um arbeitsfreie Feiertage!

    Welche kulturellen Aspekte sollte man vom Baltikum wissen?

    Fotografieren einer Gruppe
    Feiertage & Bräuche

    Folkloristische Tanz- und Sängerfestivals haben im Baltikum eine lange Tradition und wurden sogar von der UNESCO als einzigartiges Kulturgut gewürdigt und 2008 zum Weltkulturerbe erklärt. Im Rahmen dieser besonderen Festivals, die alle fünf Jahre stattfinden, haben Sie die Möglichkeit, die größten Chöre der Welt auf einer Bühne z. B. in Riga oder Tallinn zu erleben. Das gemeinsame Singen hat im Baltikum eine jahrhundertelange Geschichte und die überlieferten Lieder und Tänze werden auch heute noch aufgeführt - nicht nur anlässlich eines Festes.

    Historische Bauten in Tallinn
    Architektur des Baltikums

    Das Baltikum hat ein reiches kulturhistorisches Erbe: Tierfiguren, Opfersteine, Schmuckstücke. Auch architektonische Bauten sind lang bewahrte Kultur - die Mischung aus mittelalterlichen Stilen und der Modernen prägen die Länder. Neben historischen Burgen und Schlössern sowie einer Vielzahl an Villen im Jugendstil sind auch moderne, prunkvolle Bauten aus der Neuzeit bedeutend. Vielerorts zu finden sind ebenfalls Bauten aus Holz - von ländlichen Höfen bis zu Wohnhäusern in großen Städten des Baltikums. 

    Stadt Vilnius, Museen
    Baltische Museen

    Das Baltikum ist voll von historischen und zeitgenössischen Museen aller Art. Angefangen mit den Nationalmuseen in Vilnius, Riga und in Tartnu. Zudem gibt es zahlreiche Museen der Kunstgeschichte der Länder, ihrer Mythologien und der Literaturgeschichte. Während die Literatur in Lettland durch die lettische Sprache geprägt wurde, wurden die Schriftstücke in Litauen in lateinischer und polnischer Sprache verfasst. 

    Kultur im Baltikum
    Sport im Baltikum

    Der Sport hat in den baltischen Staaten eine lang bewährte Tradition und ist sehr bedeutsam für Einheimische. Während in Lettland Eishockey und in Litauen Basketball als Nationalsportart gilt, sind in Estland in den Wintermonaten der Skilanglauf und in den Sommermonaten der Fußball die beliebtesten Sportarten. Des Weiteren verfügt Lettland über eine eigene Bob- und Rennschlittenbahn, welche Austragungsstätte für einige Europa- und Weltmeisterschaften darstellt.

    Welche Speisen & Getränke sind für das Baltikum bekannt?

    Die regionale Küche des Baltikums ist sehr vielfältig und steht aufgrund der geschichtlichen Vergangenheit sowohl unter deutschem als auch russischem Einfluss. Traditionell ist das Essen in den baltischen Staaten eher einfach, was sowohl auf das Klima als auch die Vergangenheit des Kommunismus zurückzuführen ist. In den Wäldern des Baltikums wachsen viele Beeren und Pilze, die gerne in den Gerichten verwendet werden. Allgemein haben die Balten ein Faible für sauer eingelegte und kalte Speisen. Außerdem ist auch der aus Russland kommende Borschtsch sehr beliebt. Wird die Suppe aus roter Beete und Sahne kalt serviert, ist sie besonders an heißen Sommertagen eine wunderbare Abkühlung. Es wäre allerdings falsch, von einer einheitlichen baltischen Küche zu sprechen, da es von Land zu Land durchaus große Unterschiede gibt. So steht Estland im Vergleich zu Litauen und Lettland zum Beispiel aufgrund seiner geografischen Lage unter einem starken skandinavischen Einfluss. Hier steht viel Fisch auf dem Speiseplan oder auch Linsensuppe mit Rauchfleisch. Das traditionelle Weihnachtsgericht ist allerdings typisch deutsch: Verivorst mit Mulgikapsad - Blutwurst mit Sauerkraut.
    Die litauische Küche zeichnet sich dadurch aus, dass die Gerichte kaum gewürzt werden. Salz kommt so gut wie gar nicht zum Einsatz und gewürzt wird, wenn überhaupt, in erster Linie mit Majoran, Kümmel und Dill. Zu den litauischen Spezialitäten gehören unter anderem Balandeliai, Kohlrouladen, Virtiniai, eine Art Ravioli, und Teigtaschen mit Hackfleischfüllung, die als Koldunai bekannt sind. Außerdem sind Eintöpfe mit Fleisch oder Fisch und viel Gemüse sehr beliebt. Bei den Nachspeisen ist vor allem Sakotis, der typische litauische Baumkuchen, bekannt.
    Zu den Speisen der Letten gehören graue Bohnen oder Erbsen mit Speck und Zwiebeln, aber auch wie in Litauen kleine mit Fleisch gefüllte Teigtaschen, die hier Prazinji genannt werden. Kartoffeln spielen in der lettischen Küche eine große Rolle und werden generell als Beilage gereicht. Sauer eingelegte Essiggurken sind eine Spezialität in allen baltischen Ländern. Eine besondere Speise, die in Lettland zu Weihnachten gegessen wird, ist gekochter Schweinekopf mit Weihnachtserbsen. Ein weiteres Nationalgericht der Letten ist Putra. Dabei handelt es sich um gekochte Gerstengrütze, die kräftig mit Sauerrahm abgeschmeckt wird.

    Bei den Getränken ist der russische Einfluss ebenfalls erkennbar, Wodka und Bier werden von den Balten gleichermaßen geliebt. Aber auch weitere hochprozentige Spezialitäten spielen eine Rolle: Balzams, ein lettischer Kräuterlikör, aus Kümmel oder Beeren gebrannte Schnäpse und der Honigwein Met.

    baltikum Gericht Rote Beete Suppe
    Kalte Rote Beete Suppe
    baltikum dessert aus Brot
    Dessert aus Brot

    FAQ: Was sollte man vor einer Reise in das Baltikum beachten?

    Die Standardimpfungen sollten überprüft werden und vollständig sein. Von April bis Oktober kann es zur Übertragung der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) durch Zeckenbisse kommen. Bei Aufenthalt in dieser Zeit ist eine Impfung empfohlen. Bei Langzeitaufenthalt über vier Wochen oder besonderer Exposition ist auch eine Impfung gegen Hepatitis A und B sowie Tollwut angeraten.

    In Lettland und Litauen entspricht die medizinische Versorgung nicht überall den deutschen Standards.

    Die Einfuhr von bestimmten Wildpflanzen- und Wildtierarten, und daraus gewonnene Produkte, sind verboten. Die Einfuhr von Waffen unterliegt der Anzeigepflicht und es ist notwendig, eine Waffentragegenehmigung mit sich zu führen.

    Die Ausfuhr von historisch oder künstlerisch bedeutsamen Objekten ist beschränkt. Diesbezüglich sollte eine Ausfuhrgenehmigung bei der Staatlichen Inspektion zum Schutz der Kulturdenkmäler beantragt werden.

    Die Ein- und Ausfuhr von Heimtieren unterliegt folgender Regelung: Es muss ein EU-Heimtierausweis mitgeführt werden, bei dem ersichtlich ist, dass das Tier gegen Tollwut geimpft ist. Der Erstimpfschutz muss mindestens 21 Tage und die letzte Impfung darf höchstens 12 Tage vor Einfuhr liegen. 

    Die Einreisebestimmungen für eine Einfuhr nach Deutschland sollten unbedingt beachtet werden. Bei Einreise aus Nicht-EG-Mitgliedsstaaten gelten daher folgende Bedingungen pro Person:

    • 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak oder eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren
    • 1 Liter Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 Volumprozent oder unvergällter Ethylalkohol mit einem Alkoholgehalt von 80 Volumprozent oder mehr oder 2 Liter Alkohol und alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22 Volumprozent oder eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren und 4 Liter nicht schäumende Weine und 16 Liter Bier

    Mit folgenden Dokumenten ist die Einreise von deutschen Staatsangehörigen in das Baltikum möglich: (vorläufiger) Reisepass, (vorläufiger) Personalausweis, Kinderreisepass.

    Bei Einreise mit dem PKW müssen neben dem Führerschein auch die Fahrzeugpapiere mitgeführt werden. Zudem wird geraten, die grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um den bestehenden Versicherungsschutz des Autos nachweisen zu können.

    Die baltischen Staaten liegen eine Stunde vor der deutschen Zeit.

    Taxifahrer, Kellner und Hotelangestellte sowie Reiseleiter und Gästeführer freuen sich über ein Trinkgeld für zufriedenstellende Leistungen (Anhaltspunkt: ca. 10 % der Kosten). Da die Gehälter in der Regel eher niedrig sind, ist das Trinkgeld oft eine wichtige Zusatzeinnahme.

    Besonders in größeren Städten muss mit Kleinkriminalität gerechnet werden. In Lettland sollten Sie nur Taxis mit einem beleuchteten Taxischild auf dem Dach und einem speziellen gelben Nummernschilder beginnend mit den Buchstaben "TX" benutzen sowie Bars besuchen, die durch ein Gütesiegel des Rigaer Tourismusverbands als "touristfriendly" gekennzeichnet sind.

    In Lettland ist das Trinken von Alkohol auf offener Straße verboten. Ausnahme hiervon bildet lediglich der Ausschank alkoholischer Getränke in Straßencafés etc.

    Zahlungsmittel der baltischen Staaten ist der Euro. Das Abheben von Bargeld an Bankautomaten ist überall möglich. Banken finden Sie überall in den Städten. Übliche Kreditkarten (Mastercard, Visa) werden in vielen Geschäften und Restaurants als Zahlungsmittel akzeptiert. Kreditkarten wie American Express und Diners Club werden nicht überall angenommen. In kleinen, familiengeführten Geschäften sollten Sie immer Bargeld bereithalten.

    Die Stromspannung in den baltischen Ländern beträgt 230 V. Ein zusätzlicher Adapter ist nicht notwendig.

    In Litauen wird litauisch, in Lettland lettisch gesprochen. Zusammengefasst werden beide Sprachen unter der baltischen Sprache. In Estland spricht man estnisch. Mit der nah verwandten finnischen Sprache gehört diese zur ostseefinnischen Untergruppe der finno-ugrischen Sprachen. Jeweils eine Minderheit der Bevölkerungen der Staaten ist russischsprachig, im Südosten Litauens wird zudem von einer kleinen Gruppe polnisch gesprochen.

    Estland

    Mehrheitlich gehören die Einwohner Estlands keiner Konfession an. Nur ca. 13.6 % sind evangelisch-lutherisch und 12.8 % sind orthodox.

    Lettland

    Die Mehrheit der lettischen Bevölkerung gehört der evangelisch-lutherischen Konfession an.

    Litauen

    Der Großteil der Bevölkerung in Litauen (ca. 77 %) ist römisch-katholisch, 4.1 % russisch-orthodox und ca. 1.9 % evangelisch-lutherisch.

    Reiseberichte unserer Kunden

    Chronistin Inge im Baltikum

    Ihre Chronistin Inge:

    Chronistin Inge nimmt Sie mit auf ihre spannende Reise zwischen Kreuzfahrt auf der Ostsee und Entdeckungsurlaub in den baltischen Ländern.

    Wandergruppe im Baltikum

    Ihre Chronistin Petra:

    Zwischen Aktivurlaub und kulturellen Höhepunkten des Baltikums - Chronistin Petra zeigt Ihnen, wie abwechslungsreich Estland, Lettland und Litauen sind.

    Interesse geweckt? Starten Sie jetzt mit uns Ihr Urlaubsglück

    Aktivreise durch das Baltikum ab/an Riga inkl. Kurische Nehrung
    • 10-tägig inkl. Flug
    • Mittelklassehotels inkl. Frühstück
    • Inkl. Kanutour, Fahrradtour & Moorwanderung
    Termine: Aug 2024
    p.P. ab
    1.899 €
    Rundreise ab/an Riga inkl. 9 Stadtbesichtigungen
    • 10-tägig inkl. Flug
    • Mittelklassehotels inkl. Frühstück
    • Wahlmöglichkeit zwischen Wander- oder Besichtigungsprogramm
    Termine: Aug - Okt 2024
    p.P. ab
    1.199 €

    Entdecken Sie die Reisevielfalt von Berge & Meer