Rundreisen

Island

Rundreise ab/an Reykjavík inkl. Besuch des mächtigsten Wasserfalls Europas

14-tägig inkl. Flug
Mittelklassehotels inkl. Verpflegung
Inkl. Besuch des Vogelfelsen Látrabjarg
Reisecode:  RSI004
Termin:  09. Aug 2024
p.P. ab
4.749 €
Reise-Übersicht

Die Insel aus Feuer und Eis entdecken

In vierzehn Tagen erkunden Sie die ganze Schönheit Islands: Sie lernen nicht nur die weitverbreiteten Attraktionen kennen, sondern bewegen sich auch abseits der bekannten Pfade und entdecken die Halbinsel Trollaskagi sowie die wilden Westfjorde!

Reise-Highlights

  • Orientierungsfahrt durch die nördlichste Hauptstadt der Welt: Reykjavík
  • Fahrt über den "Golden Circle" mit seinen spannenden Naturphänomenen
  • Wilde und schroffe Landschaften entlang der Küsten der spektakulären Westfjorde entdecken
  • Vielfältige Natur im “Island en miniature”, auf der Halbinsel Snæfellsnes entdecken
Reiseverlauf

Reiseverlauf 14-tägig

10.05.2024
21.06.2024
05.07.2024
09.08.2024
30.08.2024
13.09.2024
1. Tag - Anreise
Ihre Reise startet mit dem Flug nach Keflavík. Am Flughafen werden Sie von Ihrer örtlichen Reiseleitung empfangen und zum Hotel gefahren.
2. Tag - Region Reykjavík - Hochtemperaturgebiet Nesjavellir/Hochebene Mosfellsheidi - Thingvellir - Gullfoss - Tal Haukadalur - Region Hvolsvöllur (ca. 250 km)
Nach dem Frühstück gewährt Ihnen eine kurze Orientierungsfahrt einen Einblick in die nördlichste Hauptstadt der Welt. Danach erwarten Sie im sogenannten "Goldenen Ring" einige der landschaftlichen Höhepunkte der Insel. Ihre Tagestour führt Sie zunächst durch das Hochtemperaturgebiet Nesjavellir. Von weitem können sie Dämpfe aus dem Boden aufsteigen sehen und bunte Gesteine bewundern. Faszinierend, was die vulkanischen Aktivitäten mit einer Landschaft machen können! Sollte die Strecke durch das Gebiet gesperrt sein, erfolgt die Fahrt über die Hochebene Mosfellsheidi: Zwischen Mosfellsbaer und dem See Thingvallavatn führt die Straße Sie vorbei an einem alten Schildvulkan aus einer längst vergangenen Zeit, der in der Warmperiode der letzten Eiszeiten entstanden ist. Vom höchsten Punkt "Borgarhólar" aus haben Sie einen fantastischen Blick über die Überreste einstiger Krater. Sie fahren entlang der nördlichen Kante des Hochplateaus und genießen während der gesamten Fahrt herrliche Ausblicke in alle Richtungen. Kurz dahinter befindet sich der Nationalpark Thingvellir, welcher sowohl geschichtlich als auch geologisch sehr interessant ist. Im Thingvellir wurde im Jahre 930 das erste demokratische Parlament ausgerufen, hier wurden Gesetze beschlossen und Gericht (isländisch: Thing) gehalten. Haben Sie auf ihrem Weg auch die gigantischen Risse in den Felsen entdeckt? Der Prozess der Plattentektonik, der die einzigartige Landschaft hier formte, ist ebenfalls bemerkenswert. Die Spalte Almannagjá durchzieht das Gelände und lässt damit deutlich erkennen, wie sich die eurasische und die amerikanische Kontinentalplatten bisher auseinanderbewegt haben. Nicht zuletzt deshalb zählt der Nationalpark zum UNESCO-Weltkulturerbe. Später geht es weiter zum Wasserfall Gullfoss, auch "Der goldene Wasserfall" genannt, der stufenförmig in die Schlucht des Flusses Hvítá hinabstürzt. Können Sie schon aus der Ferne den ohrenbetäubenden Doppelfall hören? Der Anblick der Wassermassen, die sich tosend in die Tiefe stürzen ist schlichtweg beeindruckend. Ganz in der Nähe des imposanten Wasserfalls befindet sich das bekannte Geysirgebiet im Tal Haukadalur. Hier können Sie Zeuge eines eindrucksvollen Naturschauspiels werden: Die Springquelle Strokkur schießt in regelmäßigen Abständen eine kochende Wasserfontäne von bis zu 35 m Höhe in den Himmel. Nach diesem ereignisreichen Tag fahren Sie zur Südküste. Zum Abschluss des Tages besuchen Sie das Lava Center in Hvolsvöllur. Hier können Sie bei einem Film über Islands Vulkanismus mehr über die unterirdischen Aktivitäten erfahren. Auf Wunsch besuchen Sie eine Ausstellung über den Vulkanismus (pro Person ca. 20 €). Sie übernachten in der Region Hvolsvöllur.
3. Tag - Region Hvolsvöllur - Seljalandsfoss - Skógafoss - Landspitze von Dyrhólaey - Gletscherlagune Jökulsárlón - Region Höfn (ca. 310 km)
Viele Höhepunkte stehen auf Ihrem heutigen Programm. Ihre Reise führt Sie Richtung Osten. Ihr erstes Ziel ist der Wasserfall Seljalandsfoss, hier stürzt der Fluss Seljalandsá von einer 60 m hohen Klippe in einer schmalen Kaskade hinunter. Das Besondere an diesem Ort ist die Höhle hinter dem Wasserbecken. Im Sommer erlaubt diese eine komplette Umrundung des Wasserfalls und einen ganz besonderen Blickwinkel, den Sie so nicht oft erleben können. Er gehört zu einer der wenigen großen Wasserfälle weltweit, hinter dessen Wasservorhang man stehen kann. In der Nähe von Skógar besuchen Sie dann den zweiten Wasserfall für heute: den Skógafoss, einer der bekanntesten Wasserfälle der Insel. Über einen schmalen Weg mit Treppenstufen können Sie den ca. 60 m hohen Berg besteigen, von dem der Wasserfall hinabstürzt und so das Schauspiel auch von oben bestaunen. Nehmen Sie sich einen Moment, um diesen einzigartigen Anblick der Naturgewalten auf sich wirken zu lassen. Im Anschluss fahren Sie weiter Richtung Süden, bis zur Landspitze von Dyrhólaey. Hier erwarten Sie schroffe Klippen und bizarre Felsformationen, in denen Tausende von Seevögeln ihre Nistplätze haben (In der Brutzeit und bei schlechten Straßen- und Wetterverhältnissen ist dieser Abschnitt gesperrt. Alternativ wird dann der Küstenabschnitt Reynisfjara besucht). Am Nationalpark Skaftafell geht es vorbei und Sie passieren Europas größten Gletscher, den Vatnajökull. Der krönende Abschluss dieses erlebnisreichen Tages ist Jökulsárlón, eine überwältigend schöne Gletscherlagune mit unzähligen treibenden Eisbergen. Gespeist wird sie vom eisblauen Wasser des Breidamerkurjökull, einem Ausläufer des Vatnajökulls. Nutzen Sie diese einmalige Chance und nehmen Sie an einer unvergesslichen Bootstour zwischen den Eisbergen teil (ca. Mai - Oktober, vor Ort buchbar, pro Person ca. 45 €). Übernachtung in der Region Höfn.
4. Tag - Region Höfn - Passhöhe Almannaskard - Djúpivogur - Optional: Ausflug Vök Baths - Region Egilsstaðir (ca. 220 km)
Nach dem Frühstück besuchen Sie zunächst das kleine Fischerdorf Höfn am Fuße des Vatnajökull. Wusste Sie, dass der Vatnajökull Islands größter Gletscher ist? Schon aus der Ferne ist er sehr beeindruckend. Er bedeckt 8 % der Landmasse Islands - das entspricht rund 8.100 km²! Bei gutem Wetter fahren Sie auf die Passhöhe Almannaskard, von wo sich nochmal ein fantastischer Blick auf das Naturwunder Vatnajökull und die Region bietet. Im Anschluss geht es weiter entlang der Ostfjorde. Genießen Sie auf dem Weg die Aussichten auf unberührte Landschaften bis zum Dorf Djúpivogur. Das kleine Fischerdorf ist geprägt von alten Häusern und einem kleinen Yachthafen. Der Hafen ist der älteste an den Ostfjorden, von dem aus die Bewohner heute noch jeden Tag in See stechen, um Fische zu fangen. Besichtigen Sie das dunkelrote Hafengebäude "Langabud" mit seinem interessanten Museum. Sie fahren weiter zu Ihrem Tagesziel: die Region um des Handelszentrums Egilsstadir, die größte Ortschaft Ostislands. Vor dem Abendessen besteht die Möglichkeit, einen Badeausflug zu den Vök Bädern zu unternehmen (vorab buchbar, pro Person 50 €). Die Vök Baths sind geothermale "Hot Pots", die auf dem See Urridavatn in der Nähe von Egilsstadir schwimmen. Hier genießen Sie ein unvergessliches Bad in herrlicher Umgebung mit tollem Ausblick. Übernachtung in der Region Egilsstadir.
5. Tag - Region Egilsstaðir - Dettifoss - Mývatngebiet - Godafoss - Region Akureyri (ca. 300 km)
Vom Handelszentrum Egilsstadir geht es heute weiter Richtung Norden. Sie besuchen Europas mächtigsten Wasserfall, den Dettifoss. Schon aus einigen Kilometern Entfernung sind die Wolken aus Sprühwasser zu erkennen. Ca. 500 m³ Wasser pro Sekunde stürzen hier auf rund 100 m Breite ca. 44 m tief ins Tal. Dies macht den Wasserfall zu einer der eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten Islands (Die Straße zum Dettifoss ist von Oktober bis Mai teilweise gesperrt. In dem Fall wird den unzähligen Naturwundern am See Mývatn mehr Zeit gewidmet). Es geht zu einem weiteren Höhepunkt, dem Gebiet rund um den See Mývatn. Kaum ein anderes Gebiet Islands bietet so eine Vielzahl an Naturwundern, wie die Landschaft rund um den See. Der See ist für das einzigartige Vogelleben und die erstaunlich vielfältige Vegetation bekannt. Auch rund um den See gibt es viel zu entdecken! Besichtigt werden die brodelnden Schlammquellen und Solfataren im farbenprächtigen Hochtemperaturgebiet Námaskard, die Felsformationen in Dimmuborgir und die Pseudokrater bei Skútustadir am Mývatn See. Auf der anschließenden Weiterfahrt machen Sie einen kurzen Stopp am sagenumwobenen Wasserfall Godafoss, der "Götterwasserfall". Auf 30 m Breite strömt der Fluss Skjálfandafljót hier 17 m hinunter. Seinen Namen hat er von einer Sage: nach dieser soll der Gesetzessprecher des Landes um 1.000 n. Chr. die letzten heidnischen Götterbilder in den Godafoss geworfen haben, nachdem das Christentum als Staatsreligion übernommen wurde. Durch die variierende Wassermenge des Flusses sieht der Wasserfall an keinem Tag gleich aus: über die unterschiedlichen Erhöhungen der Klippe entstehen je nach Wasserstand immer andere Wasserströmungen. Ihre Fahrt endet in der Region der Hauptstadt des Nordens: Akureyri am Eyjafjördur. Übernachtung in der Region Akureyri.
6. Tag - Region Akureyri - Hjalteyri - Siglufjördur - Laugarbakki (ca. 300 km)
Ihre heutige Route führt Sie entlang der Küste der wilden, gebirgigen Halbinsel Tröllaskagi. Von Akureyri aus starten Sie Richtung Norden, Ihren ersten Halt machen Sie im Dorf Hjalteyri. Hier zeugen die alte, allmählich verfallene Fischverarbeitungsfabrik und Gestelle, die einst zum Trocknen der Dorsche aufgebaut wurden, noch von Zeiten, in denen Hjalteyri zu den wichtigsten Fischerei Orten Islands zählte. Der kleine Ort am Westufer des Eyjafjördurs ist umgeben von grünen Wiesen mit Blick auf die schneebedeckten Berge am anderen Ufer des Fjords. Genießen Sie die Ruhe und Gelassenheit, die der Ort ausstrahlt, während Ihre Reiseleitung Ihnen etwas über die Fischerei erzählt. Mit unglaublichen Ausblicken auf die umliegende Landschaft des Eyjafjördurs fahren Sie vorbei an Dalvík und Ólafsfjördur, durch den imposanten Tunnel unter den Bergen hindurch bis nach Siglufjördur . Die nördlichste Stadt des Landes trennen nur rund 40 km vom Polarkreis - daher ist es dort in den Sommermonaten fast 24 Stunden hell. Die Abgeschiedenheit der Häuser, die hochaufragenden Berge und das stille Wasser verleihen dem Ort eine Magie, die Sie sofort in Ihren Bann ziehen wird. Genießen Sie etwas freie Zeit, um beispielsweise die Kirche, den Hafen oder die bunten Häuser zu bestaunen. Als einstiges Zentrum der Heringsindustrie Islands beherbergt der Ort heute das nationale Heringsmuseum mit vielen wissenswerten Informationen zur Fischerei, der wirtschaftlichen Bedeutung und der Weiterverarbeitung des Fisches. Sie folgen der Küstenstraße weiter, bis Sie die Halbinsel komplett umrundet haben. Grandiose Ausblicke entlang der Straße auf Fjorde, Seen und grüne Landschaft sowie mit etwas Glück die Begegnung mit ein paar wilden Islandpferden sind Ihnen dabei sicher! Am Abend erreichen Sie Ihr Tagesziel Laugarbakki, wo die Übernachtung erfolgt.
7. Tag - Laugarbakki - Hólmavík - Hochebene Steingrímsfjardarheidi - Súdavík - Ísafjördur (ca. 360 km)
Erkunden Sie die nächsten Tage den ältesten Teil Islands: Die wilden Westfjorde. Die Straße führt Sie zunächst von Laugarbakki aus die Kurven an der Küste hinauf ins Gebiet Strandir, wo Sie die kleine Ortschaft Hólmavík besuchen. Sie gilt als "Eingang zu den Westfjorden" und mit 375 Einwohnern die größte Siedlung in der Region. Ihre Lage direkt am Steingrimsfjord, macht sie zu einem guten Spot der Walbeobachtung. Die Entlegenheit und die sanfte Natur, die den Fjord umgibt, wird Sie direkt verstehen lassen, warum der Ort für seine Ruhe bekannt ist. Bei der folgenden Fahrt über die Hochebene Steingrímsfjardarheidi erwarten Sie schon die ersten Ausblicke auf die landschaftlich bewundernswerten nördlichen Westfjorde. Vor Ihnen liegen mehr als 22.000 m² unberührte Natur! Sie schlängeln sich entlang der kleinen Buchten des Sköturfjördur, Hestfjördur, Seydisfjördur und Álftafjördur. Jeder Fjord bietet Ihnen dabei andere, wunderschöne Ausblicke auf die verzweigte Landschaft, die Sie immer wieder verzaubern wird. Da nicht viele Touristen in die Region der nördlichen Westfjorde reisen, hat die Region einen besonderen Charme der Abgeschiedenheit, Ruhe und Authentizität, die Sie selten an einem anderen Ort finden werden. Sie halten am kleinen Ort Súdavík, wo Sie das Arctic Fox Center finden. Wussten Sie, dass der Polarfuchs das einzige einheimische Landsäugetier Islands ist? In der Ausstellung (Eintritt nicht inklusive) erfahren Sie mehr über das Pelztier und seine Geschichte. Nach einer kurzen Weiterfahrt durch das dünn besiedelte Gebiet erreichen Sie Ísafjördur, die größte Stadt der Region, wo Ihre heutige Übernachtung stattfinden wird.
8. Tag - Ísafjördur - Bolungarvík - Bolafjall - Ísafjörður (ca. 50 km)
Am neunten Tag Ihrer Reise wagen Sie sich noch ein Stück weiter in den naturbelassenen Norden. Doch zunächst unternehmen Sie einen Rundgang durch das malerische Städtchen Ísafjördur. Umschlossen von den bis zu 700 m hohen Bergketten des Eyrarfjall und des Kirkjubólsfjall bietet der Ort eine einmalige Lage: Im ruhigen Wasser spiegeln sich die Berge und die Häuser der Stadt, während der Schnee hoch oben glitzert und die vielen Vogelarten in der Luft fliegen! Das Bild der trotz ihrer eher geringen Größe sehr lebendige Stadt, ist geprägt von Häusern aus verschiedenen Jahrhunderten, vielen kleinen Cafés, Galerien und Läden. Ihre Reiseleitung wird Ihnen einige Geschichten über das Alltagsleben und den ständigen Kampf mit den ewigen Naturgewalten in dieser abgelegenen Region erzählen. Danach startet Ihr spannender Ausflug in den nördlichen Nachbarort Bolungarvík. Auf dem Weg liegt das kleine Freilichtmuseum Ósvör, wo eine kleine Fischstation restauriert wurde. Bei günstigen Voraussetzungen wartet heute auch noch die Fahrt zum Berg Bolafjall auf Sie, wo Sie eine atemberaubende Aussicht über die Berg- und Fjordlandschaft haben. Das 360 Grad Panorama bietet Ihnen außergewöhnliche Ausblicke über Ísafjardardjúp und Jökulfirdir. Vergessen Sie also auf keinen Fall Ihre Kamera, ein besonderes Erinnerungsfoto ist Ihnen sicher! Genießen Sie nach der Rückfahrt den restlichen Tag in Ísafjördur und erkunden Sie zum Beispiel den botanischen Garten, die moderne Kirche mit dem Altarbild aus getöpferten Möwen oder das Ísafjördur Culture House, wo immer eine kostenlose Ausstellung stattfindet. Schlendern Sie durch die Straßen und spüren Sie die Gelassenheit der Isländer, die hier allgegenwärtig ist. Übernachtung in Ísafjördur.
9. Tag - Ísafjördur - Flateyri - Önundarfjördur - Dynjandi - Patreksfjördur (ca. 170 km)
Sie verlassen Ísafjördur und erkunden die weiteren Westfjorde. Ihr erstes Etappenziel heute ist Flateyri am Önundarfjördur. Der kleine Fischerort hat ein dramatisches Schicksal hinter sich: 1995 zerstörte eine riesige Schneelawine einige Häuser, begrub 45 Bewohner und zahlreiche Tiere. Bei einer aufwendigen Rettungsaktion konnten 21 Menschen gerettet werden, 19 ließen ihr Leben unter 150.000 t Schnee. Heute schützen Lawinenmauern den Ort am gefährlichsten Berghang der Westfjorde. Auf Ihrer weiteren Fahrt zum ehemaligen Pfarrhof Holt bieten sich Ihnen immer wieder einzigartige Fotomotive in der spektakulären Landschaft. Dort angekommen statten Sie einem wunderschönen weißen Sandstrand einen Besuch ab - wer hätte in dieser schroffen Landschaft mit einem so sanften Fleck gerechnet? Der Höhepunkt des Tages ist aber der wunderschöne Wasserfall Dynjandi im Fjord Arnarfjördur, oft "das Juwel der Westfjorde" genannt. Der gigantische Hauptfall fällt breit gefächert etwa 100 m in die Tiefe. Spüren Sie bei diesem Anblick die energiereiche Naturgewalt, die sich hier entfaltet! Unterhalb des Hauptfalls finden Sie noch einige weitere, kleine Wasserfälle, die alle zusammen ein einmaliges Szenario bilden. Zweifellos ist der Dynjandi einer der imposantesten Wasserfälle Islands und einer der schönsten Orte in den Westfjorden. Anschließend fahren Sie weiter zu Ihrem Tagesziel, der Fischerort Patreksfjördur am gleichnamigen Fjord, wo die Übernachtung stattfindet.
10. Tag - Patreksfjördur - Látrabjarg - Raudisandur - Bardaströnd - Region Borgarnes (ca. 430 km)
Ihr Tag beginnt mit der Umrundung des Patreksfjördur, an dessen Küste die Straße zu Ihrem ersten Tagesziel entlang führt. Sie startet den Tag direkt mit einem wahren Highlight: der westlichste Punkt der Insel, der riesige Vogelfelsen Látrabjarg! Hier wartet die größte Seevogelkolonie der Nordhalbkugel auf Sie, in der unter anderem auch die niedlichen Papageientaucher nisten. Die 14 km lange Steilküste ist die längste in ganz Island, an der rund eine Millionen Seevögel leben. Neben Dreizehenmöwen, Lummen und Alken kann man hier die sogenannten Puffins aus nächster Nähe beobachten. Die schwarzen Vögel mit der weißen Brust und den auffällig bunten Schnäbeln bauen oben im weichen Sand ihre Bruthöhlen. Die Kulisse, die sich Ihnen hier bietet ist einfach einzigartig: hören Sie das Zwitschern der verschiedenen Arten während Sie die Flugkünste und Nistplätze bestaunen. Durch die dramatische Landschaft fahren Sie weiter, auf Ihrer Route liegen immer wieder kleine, abgeschiedene Ortschaften, die meist nicht mehr 50 Einwohner beherbergen. Sie folgen den malerischen Küsten Raudisandur und Bardaströnd. Die Strecken werden Ihnen sehr kurzweilig vorkommen, da die faszinierende Landschaft den Weg zum Ziel macht! Immer wieder halten Sie entlang der Straße an Aussichtspunkten, um das Panorama zu genießen. Sie verlassen die Westfjorde und erreichen Ihren Übernachtungsort in der Region Borgarnes.
11. Tag - Region Borgarnes - Snæfellsnes - Region Borgarnes (ca. 210 km)
Von Borganes aus geht es heute weiter auf die Halbinsel Snæfellsnes. Oft als “Island en miniature” bezeichnet, beeindruckt der Nationalpark auf kleiner Fläche mit allen landschaftlichen Höhenpunkten, die Island zu bieten hat. Schwarze Lavaküsten, helle Sandstrände, Steilküsten, Berge, Kulturlandschaften und kleine Fischerdörfer warten auf Sie. Die Halbinsel bietet mit ihren steilen Klippen tausenden Meeresvögeln ein Zuhause, die alle ihre Brutstellen auf den Felsvorsprüngen bauen. Während Sie in der Luft die Artenvielfalt der Vögel bestaunen können, warten auf den schwarzen Lavasteinen wilde Seehundkolonien. Während sich die Tiere die Sonne auf den Pelz scheinen lassen, spielen ihre Jungen fröhlich im Wasser miteinander! Hauptattraktion der Halbinsel ist der mysteriöse Gletscher Snæfellsjökull, der sich wunderschön in die vielfältige Natur des Nationalparks einfügt. Ein Stopp am Kirkjufell darf natürlich auch nicht fehlen. Er gilt als der meistfotografierte Berg Islands - warum dies so ist, werden Sie verstehen, wenn Sie selbst vor der atemberaubenden Kulisse ein Erinnerungsfoto schießen. Die früheren vulkanischen Aktivitäten sind überall präsent. Der Strand Djúpalónssandur besteht aus feinen schwarzen Kieselsteinen, die aus Lava entstanden, die bei einem Ausbruch bis ins Meer floss. Ein beeindruckender Anblick wie die Wellen sich an den hochragenden Felsen brechen! Mit vielen Eindrücken im Gepäck fahren Sie zurück in die Region Borganes, wo Sie erneut übernachten werden.
12. Tag - Region Borganes - Deildartunguhver - Reykholt - Hraunfossar - Region Reykjavík (ca. 190 km)
Ihr Morgen beginnt nach dem Frühstück mit einer Fahrt durch den Tunnel unter dem Walfjord hindurch in das Gebiet des Borgarfjords. Ihr erster Halt ist ein Spektakel, das seinesgleichen sucht: die ergiebigste Heißwasserquelle Europas. Der Deildartunguhver befördert mit einer wahnsinnigen Energie 100°C heißes Wasser an die Oberfläche - ca. 180 Liter pro Sekunde! Wussten Sie, dass die umliegende Bevölkerung mit dem warmen Wasser der Quellen ihre Häuser beheizt? Die Pipeline zu den Dörfern erstreckt sich über fast 70 Kilometer und versorgt rund 10.000 Leute mit Wärme. Im Anschluss fahren Sie durch Reykholt zu den wunderschönen Lavawasserfällen Hraunfossar. Auf einer Länge von 700 m rauscht das Wasser das Lavafeld von Hallmundarhraun herunter und mündet in den Hvítá-Fluss. Genießen Sie den einmaligen Anblick von hunderten kleinen Wasserfällen, die schäumend und sprudelnd das schwarzen Lavagestein hinunterströmen. Seine unfassbar blaue Farbe hat das Wasser direkt aus dem Langjökull, dem zweitgrößten Gletscher Islands. Zurück geht es dann den Walfjord entlang, der für seine wunderschöne Landschaft bekannt ist, in die Region Reykjavík, wo die letzte Übernachtung Ihrer Reise stattfindet.
13. Tag - Region Reykjavik - Landeyjahöfn - Heimaey - Landeyjahöfn - Region Reykjavik (ca. 300 km)
Heute unternehmen Sie einen Tagesausflug zu den Westmännerinseln. Ihre Reise führt Sie vom Hafen Landeyjahöfn etwa 40 Minuten mit der Fähre weiter auf die Insel Heimaey. Die Inselgruppe besteht aus 15 Inseln und 30 Steinschären, die alle durch Vulkaneruptionen unter Wasser entstanden sind. Die knapp 4.300 Einwohnern auf Heimaey sind die einzigen ständigen Bewohner der Inselgruppe und leben hauptsächlich vom Fischfang. 1973 brach hier unerwartet der Vulkan Eldfell aus, sodass die ganze Insel schnell evakuiert werden musste. Die Einwohner mussten ihr Hab und Gut zurücklassen, ungewiss, ob sie es jemals wieder sehen werden. Sie besuchen heute das Museum Eldheimar, das die landschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen dieser Katastrophe genauer thematisiert (Eintritt inkl.). Herzstück des Museums ist das Haus Gerdisbraut 10, das bis vor kurzem unter Tonnen von Vulkanasche begraben war. Auf beeindruckende Weise haben die Wissenschaftler die einzelnen Räume weitestgehend wieder hergestellt. Bei einem Blick in das Haus wird klar, warum die Insel auch Pompei des Nordens genannt wird: Jede Kleinigkeit in den Räumen wurde genauso von der Asche konserviert, wie die Familie es damals verlassen hat. Beeindruckend und erschreckend zugleich, wie diese Naturkatastrophe das Eigentum einer Familie zerstört hat. Rund um das Haus wurde eine Ausstellung aufgebaut, die mit Interviews von Zeitzeugen, Informationsvideos und originalen Ausstellungsstücken über die Zerstörung der Stadt, neue Landentstehung und heutige Besiedlung informiert. Ein Teil des Museums ist der neu entstandenen Insel Surtsey gewidmet. Dort erforschen Wissenschaftler heute, wie neue Inseln von Tieren und Pflanzen besiedelt werden. Damit der Mensch keinen Einfluss nehmen kann, ist die Insel ein geschlossenes Naturschutzgebiet. Neben dieser bewegenden Geschichte hat die Insel aber auch eine einzigartige Flora und Fauna zu bieten. Durch die unterirdischen Aktivitäten entstehen immer wieder neue Höhlen, Grotten und Wölbungen, die beim Betreten in eine einzigartige "Unterwelt" entführen. Einige von ihnen sind nur über den Wasserweg erreichbar. Ein Symbol der Westmännerinseln ist der Papageientaucher. Die sogenannten "Puffins" kann man besonders gut von Aussichtspunkten aus beobachten, wo kleine Hütten stehen, von denen aus man perfekte Sicht auf die grünen Steilhänge hat, die von den Vögeln bewohnt werden. Nach einer ausgiebigen Entdeckungstour auf der Insel fahren Sie mit der Fähre zurück nach Landeyjahöfn und von dort aus zu Ihrem Hotel in der Region Reykjavik.
14. Tag - Abreise
Transfer zum Flughafen Keflavík und Rückflug nach Deutschland.
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.
Unterkunft

Ihre landestypischen Mittelklassehotels während der Rundreise

In der Region Reykjavík übernachten Sie in Mittelklassehotels mit Lobby, teils Restaurant und Bar. In den Regionen Hvollsvöllur, Höfn, Egilsstadir und Akureyri sind Sie in landestypischen Hotels untergebracht, oft kleine Familienbetriebe, die ebenfalls ein Restaurant und eine Bar bieten.

Die Doppelzimmer (min./max. 2 Vollzahler) und Einzelzimmer (min./max. 1 Vollzahler) sind gemütlich eingerichtet und verfügen alle Bad oder Dusche/WC.

Hotel- und Freizeiteinrichtungen teilweise gegen Gebühr.

Leistungen
Inklusivleistungen
Erlebnisse vor Ort
  • Orientierungsfahrt durch Reykjavík (Tag 2)
  • Nationalpark Thingvellir (Tag 2), Nationalpark Skaftafell (Tag 3) und Halbinsel Snæfellsnes (Tag 11)
  • Wasserfälle Gullfoss (Tag 2), Seljalandsfoss (Tag 3), Skógafoss (Tag 3), Dettifoss (Tag 5), Godafoss (Tag 5), Dynjandi (Tag 9) und des Hraunfossar (Tag 12)
  • Besuch der Geysir-Region (Tag 2), der Landspitze Dyrhólaey (Tag 3), des Hochtemperaturgebietes Nesjavellir (Tag 3), der Gletscherlagune Jökulsárlón (Tag 3), des Sees Mývatn (Tag 5), des Bergs Bolafjall (Tag 8), des Vogelfelsen Látrabjarg (Tag 10), der Heißwasserquelle Deildartunguhver (Tag 12) und der Westmännerinseln (Tag 13)
  • Fahrt über die Hochebenen Mosfellsheiði (Tag 2), Öxnadalsheiði (Tag 5), Steingrímsfjardarheidi (Tag 7) und entlang der Küsten Raudisandur und Bardaströnd (Tag 10) (wetterabhängig)
  • Spaziergang an den Pseudokratern und zum erloschenen Krater Grábrók (Tag 5)
  • Besuch des Lava-Centers in Hvolsvöllur (Tag 2)
  • Besuch der Orte Djúpivogur (Tag 4), Höfn (Tag 4), Siglufjördur (Tag 6), Hólmavík (Tag 7), Súdavík (Tag 7), Ísafjördur (Tag 8), Bolungarvík (Tag 8), Flateyri (Tag 9) und Borgarnes (Tag 10)
Transport
  • Linienflug evtl. mit Zwischenstopp mit Icelandair (oder gleichwertig) von Deutschland nach Keflavík und zurück in der Economy Class
  • Transfers und Rundreise im Reisebus gemäß Reiseverlauf inkl. Eintrittsgelder
  • Fährfahrt Landeyjahöfn - Heimaey - Landeyjahöfn (Tag 13)

Unterbringung und Verpflegung
  • 13 Übernachtungen in landestypischen Mittelklassehotels
  • Unterbringung im Doppelzimmer
  • 13 x Frühstück
  • 11 x Abendessen (Tag 1 - 11)

Weitere Inklusivleistungen
  • 1 Reiseführer pro Zimmer (eBook)
  • Deutschsprachige Reiseleitung
Zug zum Flug

Zusätzlich zu dieser Reise erhalten Sie in Kooperation mit der Deutschen Bahn AG ohne Aufpreis Zug zum Flug-Tickets (2. Klasse inklusive ICE-Nutzung, nur gültig innerhalb Deutschlands). Hierfür erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen Gutscheincodes, die in ein Ticket umgewandelt werden müssen. Bitte beachten Sie, dass der Zug zum Flug Vorteil nur für Anreisen bis zum 31.10.2025 gilt. Detaillierte Informationen erhalten Sie unter https://www.berge-meer.de/service/zug-zum-flug.

Wunschleistungen
  • Zuschlag Einzelzimmer pro Person ab 1.100 €
  • 2 x Halbpension im Raum Reykjavík (Tag 12 und 13) pro Person 130 €
  • Vök Baths (Tag 4) pro Person 55
  • Abschlag bei Buchung ohne Flug pro Person 400 €

Die Höhe des jeweiligen Zuschlags wird während des Buchungsvorgangs vor Abschluss der Buchung angezeigt.

Wenn Sie die Reise ohne Flug buchen möchten, wenden Sie sich bitte ebenfalls an unsere Reservierungshotline.

Reisemerkmale

Deutschspr. Reiseleitung
Zug zum Flug
Wichtig zu Wissen
Hinweise zur Teilnehmeranzahl
Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen. Maximale Teilnehmerzahl: 36 Personen. Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl behalten wir uns vor, die Reise bis 30 Tage vor Reisebeginn abzusagen.
Eingeschränkte Mobilität

Diese Reise ist im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Im Zweifel kontaktieren Sie unsere Reservierungshotline wegen Ihrer individuellen Bedürfnisse vor der Buchung.

Zusatzkosten
  • Übernachtungssteuer (vor Ort zu zahlen, in Bar oder mit Kreditkarte) pro Zimmer/Nacht 666 ISK (ca. 5 €)

Ihr Reiseleiter wird die Übernachtungssteuer für die komplette Reise am 1. Tag einsammeln, sodass es nicht zu unnötigen Wartezeiten beim Check In in den unterschiedlichen Hotels kommt.

Länderinformationen

Informationen zum Zielgebiet

Tipps & Informationen rund um Ihr Zielgebiet:

Mehr erfahren

Einreisebestimmungen

Island

Reisedokumente

Coronabestimmungen:
Aktuell gelten keine Beschränkungen aufgrund der COVID-19-Pandemie. Dies kann sich jedoch jederzeit kurzfristig ändern.

Für Reisende, die die Staatsbürgerschaft des Ziellandes besitzen, kann es zu abweichenden Einreisebestimmungen kommen. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihre zuständige Auslandsvertretung.

Die Einreise ist mit folgenden Reisedokumenten möglich:
Reisepass
Das Reisedokument muss bis zum Ende der Aufenthaltsdauer gültig sein.

Vorläufiger Reisepass
Das Reisedokument muss bis zum Ende der Aufenthaltsdauer gültig sein.

Kinderreisepass
Das Reisedokument muss bis zum Ende der Aufenthaltsdauer gültig sein.

Personalausweis / Identitätskarte
Das Reisedokument muss bis zum Ende der Aufenthaltsdauer gültig sein.

Vorläufiger Personalausweis
Das Reisedokument muss bis zum Ende der Aufenthaltsdauer gültig sein.

Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Reisedokumente vollständig sind, sich in gutem Zustand befinden und über ausreichend freie Seiten verfügen. Alle Dokumente müssen im Original vorgelegt werden und dürfen nicht verlängert, aktualisiert oder handschriftlich verändert worden sein.

Besonderheit:
Bürgerinnen und Bürger des Schengen-Raums können innerhalb der Mitgliedsstaaten grenzfrei reisen. Es wird empfohlen, Reisedokumente (Reisepass/Personalausweis) mit sich zu führen. In Einzelfällen und Ausnahmesituationen kann es zu Kontrollen kommen und es ist möglich, dass Sie sich ausweisen müssen. Eine Übersicht der Schengen-Mitgliedsstaaten finden Sie unter folgendem Link: https://www.passolution.de/schengen-staaten/

Minderjährige:
Die folgenden Dokumente sind erforderlich oder empfohlen:Folgende Dokumente sind erforderlich:
- Ausweisdokument
- Unterschriebene Einverständniserklärung des/der Sorgeberechtigten (in englisch), bei allein reisenden Minderjährigen
- Passkopie des/der Sorgeberechtigten, bei allein reisenden Minderjährigen

Folgende Dokumente sind empfohlen:
- Unterschriebene Einverständniserklärung des/der Sorgeberechtigten (in englisch), bei nur von einem Elternteil begleiteten Minderjährigen

Visabestimmungen

Island

Visabestimmungen

Es wird kein Visum benötigt.

Transitvisabestimmungen

Island

Transitvisabestimmungen

Es wird kein Transitvisum benötigt.

Impfbestimmungen

Island

Gesundheitsbestimmungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Folgende Impfungen sind bei der Einreise empfohlen:
- Impfungen gemäß der WHO-Empfehlungen für die routinemäßige Immunisierung
- Hepatitis B, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
- Meningokokken-Krankheit (ACWY), bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition
- Meningokokken-Krankheit (B), bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition

Masern:
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen.

Hinweis:
Menschen unter 25 Jahren sind durch die Meningokokken-Krankheit (B) gefährdet. Es wird eine Impfung empfohlen.

Allgemeine Bestimmungen
Anforderungen der Fluggesellschaft:
Bitte erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrer Fluggesellschaft bezüglich der mitzuführenden Dokumente. In Einzelfällen weichen die Anforderungen der Fluggesellschaften von den staatlichen Regelungen ab.

Als verloren/gestohlen gemeldete Dokumente:
Es wird davon abgeraten mit verlorenen / gestohlen gemeldeten Dokumenten einzureisen. Es kann vorkommen, dass diese im System der Grenzkontrollstellen noch als verloren / gestohlen gemeldet sind und es zur Verweigerung der Einreise kommt.

Schlussbestimmungen:
Bitte beachten Sie, dass die gesundheitlichen Hinweise stets abhängig vom individuellen Gesundheitszustand des Reisenden sind und nicht die Konsultation eines Arztes bzw. Tropenmediziners ersetzen. Im Allgemeinen orientieren sich die gesundheitlichen Hinweise an den offiziellen Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Bei der Einreise kann es zu Gesundheitskontrollen und COVID-19-Tests kommen. Sollten Reisende positiv getestet werden, kann es zu weiteren Maßnahmen kommen. 

Die Einreise-, Visa- und Impfbestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern oder es können individuelle Ausnahmefälle auftreten. Nur die zuständige Auslandsvertretung kann rechtsverbindliche Aussagen treffen oder über die hier aufgeführten Informationen hinausgehende Hinweise liefern. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig.

Datenstand vom: 23.06.2024 02:49 für Kunden von: Berge & Meer Touristik GmbH, Andréestrasse 27, 56578 Rengsdorf

Kooperationspartner

Termine & Preise

Reise-Infos

14-tägig inkl. Flug
Mittelklassehotels inkl. Verpflegung
Inkl. Besuch des Vogelfelsen Látrabjarg
Reisecode:  RSI004
Termin:  09. Aug 2024
p.P. ab
4.749 €

Reisemerkmale

Deutschspr. Reiseleitung
Zug zum Flug

Kooperationspartner